Wir wünschen frohe Weihnachten!

Wir als Schützenverein Barkhausen möchten es nicht verpassen, euch & euren Familien Frohe Weihnachten zu wünschen!

Genießt die hoffentlich besinnlichen Feiertage mit euren Liebsten & schaltet ein wenig ab, das Jahr 2019 nähert sich schon seinem Ende.

Und auch für den Wechsel ins neue Jahr wünschen wir euch alles Gute, wir freuen uns auf ein tolles neues Jahr 2020 mit vielen tollen Events!

Unseren Mitgliedern mit ihren Familien und allen Sponsoren danken wir als Vorstand für ihre tatkräftige Unterstützung in diesem Jahr erneut recht herzlich. Euch allen ebenfalls schon ein frohes Fest und natürlich einen guten Rutsch ins neue Jahr, mit den besten Wünschen für Gesundheit und Glück!

Der Vorstand des Schützenverein Barkhausen-Porta e.V. 1899

Vergleichsschießen der 3. Kompanien – Eine alte Tradition wurde wieder ins Leben gerufen!

Vor einigen Jahren ist die 3. Kompanie von Barkhausen in die 2. Kompanie fusioniert, und damit werden selbstredend auch einige Traditionen & Veranstaltungen mit übernommen! Das letzte Mal wurde 2012 zum Vergleichsschießen der 3. Kompanien eingeladen. Nun wurde der Wunsch geäußert, diese Tradition doch im Rahmen der 2./3. Kompanie Barkhausen wieder aufleben zu lassen.

Und deshalb gingen Mitte September die Einladungen an befreundete Kompanien und Vereine für den Abend des 31. Oktober raus. Diese umfassten dieses Jahr die 3. Kompanie des Bürgerbataillons Minden, die 3. Bürgerkompanie Leteln, die Reservistenkameradschaft Porta Westfalica, der Schützenverein Wietersheim, die Traditionskompanie Heisterholz, ganz neu auch der Musikzug der freiwilligen Feuerwehr Minden und natürlich die Gastgeber in Form der 2./3. Kompanie Barkhausen. Wo die die Gruppen aus Wietersheim und Heisterholz und auch die Reservistenkameradschaft leider mangels Teilnehmern nicht mitmachen konnten, glänzen die anderen Vereine alle mit Teilnehmerzahlen zwischen 10 und 17. So waren wir also mit Helfern bei gut 65 Personen eine tolle Truppe! An dieser Stelle schon einmal an alle Helfer, sowohl im Schießstand, an der Theke als auch in der Küche, ein riesiges Dankeschön! Ohne euch hätten wir diese tolle Veranstaltung nicht stemmen können. Danke, dass wir auf euch zählen können!

Um 18.30 Uhr ging es los, und sobald alle da waren, wurden die Vereine und Gruppen erst einmal von den Gastgebern begrüßt. Vor dem Schießen muss man sich stärken, daher konnten sich alle an einem leckeren Buffet mit Stippgrütze, frischem Brot und Gewürzgurken bedienen. Dann wurden die Mannschaften gemeldet, immer die besten acht Schützen des Vereins wurden in die Wertung mit aufgenommen, der Rest sind die bekannten „Streichergebnisse“. Auch wurden nur die besten drei der insgesamt fünf Schuss pro Schütze gewertet, der Rest war nur fürs Stechen bzw. Einzelwertung.

Und so wurde fleißig um die Wette geschossen, sich ausgetauscht (natürlich auch zwischen den Vereinen) und der Abend bei guter Verpflegung genossen. Gegen 22.30 Uhr dann gab es schließlich die Ergebnisse, auf die alle schon gespannt gewartet haben!
In der Mannschaftswertung ging der 4. Platz ging an den Musikzug der freiwilligen Feuerwehr Minden, welche trotz keiner vorherigen Schießerfahrung mit 248 Ring als Mannschaft ein tolles erstes Ergebnis vorlegen konnten.
Auf dem 3. Platz dann die Gastgeber, Barkhausen mit 271 Ring.
Und nun wurde es ernst im Kampf um Platz 1 und 2: Leteln mit 275 Ring konnte nur den 2. Platz belegen, und Minden holte sich hier mit 279 Ring den Sieg!

Auch der beste Schütze des Abends wurde geehrt, und zwar war es hier ganz klar Kalle Kutzner aus Minden mit einem stolzen Ergebnis von 59 Ring! Herzlichen Glückwunsch zu diesem Doppelsieg, Minden!

IMG_3778.JPG

Nach dem offiziellen Teil ging die Veranstaltung dann in den gemütlichen Teil des Abends über, es wurde an den Tischen geredet, viele haben sich ja z.B. Jahre lang nicht gesehen. Auch wurden an diesem Abend viele neue Vereinsfreundschaften geschlossen. Und in einem Jahr dürfen die Gewinner dann ihre Titel verteidigen, wenn Barkhausen erneut zum Vergleichsschießen der 3. Kompanien einlädt und die Tradition weiter Bestand hat!

Saisonfinale im Kampf um den Sommerpokal

Vergangenen Sonntag, den 27.10., fand die Sommersaison im Kleinkaliberschießen ihr Ende. Also hat jede Kompanie noch einmal versucht, so viele Schützen wie möglich zu mobilisieren, um noch die letzten Ring im finalen Wettkampf für ihre Kompanie zu ergattern. Und so war das Schützenhaus am Sonntag Vormittag auch wieder sehr gut gefüllt, was einfach immer wieder einen schönen Saisonabschluss darstellt.

Umso schöner auch, weil unsere amtierende Schützenkönigin Annika Schön zum beliebten Königinnenfrühstück eingeladen hat. Auch wurde in diesem Rahmen dann wieder der König der Könige bzw. die Königin der Königinnen ausgeschossen.

Nachdem um 11.45 Uhr dann keine weiteren Anmeldungen zum Schießen mehr angenommen worden sind, gab es kurz danach auch schon die Verkündigung der Ergebnisse durch unseren ausführenden Major Frank Sander.

Fangen wir mit den Frauen an: Die Königin der Königinnen ist gleichzeitig auch unsere amtierende Schützenkönigin, hier hat sich also Annika Schön durchgesetzt! Bei den Männern hat es Erwin Kording geschafft. Eine tolle Leistung und immer ein spannender Wettkampf!

Kommen wir zu den den Kompaniewertungen. Den 3. Platz hat die 4. Kompanie belegt. Etwas knapper war es zwischen Platz 1 und 2. Hier schaffte es die 1. Kompanie auf Platz 2 und mit 3 Ring Vorsprung hat es die 2. Kompanie nach 18 Jahren mal wieder geschafft, sich den Pokal zu sichern!

bst

In dieser Saison zum ersten Mal ganz neu haben wir auch den besten Schützen gekürt. Dafür wurde die Summe der Teilerwertung zusammengezogen, und am Ende war hier der Kompaniechef der 1. Kompanie, Arnd Bergbrede, mit einem tollen Ergebnis der Beste. Dafür gab’s einen schönen Tropfen und eine leckere Mettwurst.

IMG_3752

An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch an alle Sieger und ein großes Danke an alle Helfer und Teilnehmer für diesen schönen Vormittag, der noch entspannt am Schützenhaus weiter gefeiert wurde!

Rückblick: Pokalschießen 2019

15. September 2019, die Sonne lacht, es ist Kaiserwetter und der Schützenverein Barkhausen lädt zum großen Pokalschießen der Barkhauser Kompanien ein. Alle Zeichen stehen gut für einen schönen Sonntag, weshalb auch viele den Weg hoch zum Schützenverein fanden.

Für 15€ Eintritt pro Person erhält hier schließlich auch jeder den ganzen Tag Getränke, so viel er oder sie möchte. Nachmittags kommen dann noch Kaffee & Kuchen dazu und Abendessen ist ebenfalls inklusive.

Und so saßen wir vor einem reichhaltigen Kuchenbuffet, bei dem wirklich für jeden etwas dabei war. Alle haben sich reichlich bedient und bei guten Tischgesprächen den sonnigen Nachmittag genossen.

Natürlich kommt beim Pokalschießen auch das Schießen selbst nicht zu kurz. Jede Kompanie schießt ihre eigenen Pokale aus, aber es gibt auch einige Wettkämpfe untereinander. Geschossen wird bei allen Pokalen auf der 50m – Kleinkaliberbahn. Neu im Programm aber: Das Blasrohrschießen! Eine tolle Neuerung, welche Familie Friedland an diesem Sonntag wieder voller Leidenschaft betreute. Es fand großen Anklang, und so wurde spontan der Mannschaftspokal von der KK-Bahn zum Luftrohrschießen verlegt.

Nach all dem Schießen gibt’s dann noch Bratwurst und Steak gegen den Hunger, zusammen mit Brot und Salaten. Sowohl beim Schießen, als auch bei der Verpflegung ist wieder ein großer Dank an alle freiwilligen Helfer auszusprechen: Ohne euch wäre dieser Tag nicht machbar! Vielen vielen Dank also.

Nach dem Grillen ging es zur Pokalvergabe, wobei die 1. Kompanie den Anfang machte. Hier war es schnell erledigt: Sowohl Herbstpokal als auch der Gordon Peak Pokal gingen beide an den neuen Kompanieführer Arnd Bergbrede.

Darauf folgte die 2. Kompanie, welcher zunächst bei den Frauen den Kompaniepokal an Andrea Friedland vergeben durfte. Bei den Männern ging der große Pokal dieses Jahr an Matthias Plaßmann. Die 2. Kompanie veranstaltet auch seit einigen Jahren ihr 11.9er-Schießen, um hierbei den größten Abweicher auszuschießen. Hierbei geht das Abweicher-Schild nun von Benjamin Meier an seine Mutter Birgit Meier über.

Als letzte im Trio hatte die 4. Kompanie noch einige Pokale zu verteilen. Bei den Frauen holte sich Kathrin Schulte den 1. Platz, bei den Männern bis 55 Jahre ihr Vater Andreas Schulte. Als Sieger bei den Schützen ab 55 Jahren ging Rüdiger Ernsting als Sieger hervor, wohingegen sich bei den Senioren ab 70 Jahren Rudolf Richter durchsetzen konnte. Dieser hatte mit dem besten Schuss des Tages in der 4. Kompanie, einer 12,8,  auch die Ehrenscheibe gewinnen können. Im Gesamtergebnis als beste Schützin hatte wieder Kathrin Schulte die Nase vorn.

Am Ende wurden noch die Ergebnisse der Wettkämpfe unter den Kompanien mitgeteilt. Es wurde ein Er&Sie-Schießen veranstaltet, wobei wir alle Frauen und Männer zu Paaren zusammengelost haben, welche dann gemeinsam in den Schießstand gehen. Eine tolle Aktion, welche alle Besucher – da es kompanieübergreifend ist – etwas näher zusammenbringt. Und so konnten sich hier unsere amtierende Jugendkönigin Sabrina Krause und Arnd Bergbrede durchsetzen. Die ersten 3 Plätze beim Er&Sie-Schießen werden übrigens mit kleinen Präsenten belohnt. Der neue „Stille Pokal“ wurde ohne Wissen der Teilnehmer ausgeschossen und ging an den besten ersten Schuss auf der Probescheibe, welcher an Stephan Scholl ging, der selbst sehr überrascht über den gewonnen Pokal war. Das Mannschaftsschießen der Kompanien, welches unter 5er Teams ausgeschossen wird, fand wie erwähnt in diesem Jahr in der Disziplin des Blasrohrschießens statt. Hierbei lagen 2. und 4. Kompanie gleichauf, und die 1. Kompanie konnte sich mit großem Abstand auch hier den Sieg holen.

Abschließend war der Sonntag wieder ein sehr schöner Tag, bei dem alle auf ihre Kosten kamen und Spaß beim Ausschießen der Pokale hatten. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!

Pokale, Pokale, Pokale!

Das Pokalschießen der Barkhauser Kompanien steht vor der Tür!
Kommenden Sonntag, den 15.09.2019, geht’s ab 14 Uhr an unserem Schützenhaus los.

Für nur 15€ Eintritt pro Person seid ihr den ganzen Tag gut versorgt, was Essen und Trinken angeht. Es gibt also Kaffee & Kuchen, und abends wird auch gegrillt.

Dazu werden von 14 bis 17 Uhr kompanieinterne als auch -übergreifende Pokale ausgeschossen und den ein oder anderen Spaß werden wir uns auch erlauben.

Zusätzlich bieten wir dieses Mal auch das Blasrohrschießen an. Es wird also ein richtig schöner Sonntag Nachmittag, bei dem wir hoffentlich viele von euch begrüßen dürfen!

Barkhauser Jugend holt die Königswürde beim Freischießen in Minden!

Auch beim Freischießen in Minden waren wir als Schützenverein Barkhausen wieder gut vertreten. Während wir am Samstag (06.07.19) noch fleißig mitmarschiert sind und bis in die späten Nachtstunden mitgefeiert haben, haben wir die Veranstaltung am Sonntag (07.07.19) in kleiner Runde besucht. Eingeladen von unserer befreundeten 3. Kompanie des Bürgerbataillons Minden, durften wir dem außerordentlichem Kompanie-Appell der 3. Kompanie bewohnen.

An diesem Tag fand auch im Rahmen des Mindener Freischießen das „Freischießen für Kids“ statt. Beim Wettbewerb um die Königswürde der 8- bis 14-Jährigen wurde mit dem sog. Lichtpunktgewehr „geschossen“.

Bei über 100 teilnehmenden Kinder und Jugendlichen konnte sich Marco Backhaus (9 Jahre) vor der bisherigen Kinderkönigin Marlene Dreger (12) sowie der drittplatzierten Emma Fehler (10) durchsetzen. Stadtmajor Heinz-Joachim Pecher führte die Proklamation im Beisein der beiden „großen“ Könige durch.

66070372_1776648399147036_8085006322442960896_o

Besonders zu erwähnen ist, dass Marco und Marlene „Eigengewächse“ unserer Jugendabteilung sind. Von dieser Stelle aus herzliche Glückwünsche an König Marco und Vize-Königin Marlene!

Jede Woche ein anderes Fest: Unsere Besuche in den anderen Orten!

Der Schützenfest/Freischießen-Marathon ist fast vorbei. Nachdem wir mit unserem eigenen Fest die Portaner „Saison“ eröffnet haben, ging es von Wochenende zu Wochenende ohne Pause weiter.

Wir bedanken uns beim Bürgerbataillon Hausberge, dem Bürgerbataillon Neesen e.V., dem Bürger Schützenbataillon Lohfeld Hainholz sowie dem Bürgerbataillon Nammen e.V. für die freundliche Aufnahme und die schöne Zeit, die wir bei euch hatten.
Seid euch sicher, beim nächsten Mal sind wir wieder dabei. Denn Traditionen und Freundschaften soll man pflegen.

Auch die Teilnahme beim Mindener Freischießen am 6. Juli war ein voller Erfolg für alle, die daran teilnahmen oder gegen Abend zum Feiern noch dazustießen.
Jetzt ist es Zeit, die schwarze Uniform etwas zum Auslüften wegzuhängen, bis dann am 11. August der Saisonabschluß beim Kreisschützenfest in Hille gefeiert wird.

Im Anschluss nun einige Kurzberichte zu unseren jeweiligen Besuchen:

Schützenfest Minden-Nordstadt

Am Wochenende direkt nach unserem Fest ging es los mit einer Einladung der Schützengilde Minden-Nordstadt. In kleiner Abordnung haben wir unsere Freunde dort gerne besucht.

Freischießen Hausberge

Das Freischießen Hausberge dann wurde schon in einer größeren Abordnung wahrgenommen. Alle Beteiligten hatten den ganzen Tag über viel Spaß mit den Hausbergern und haben die Zeit sehr genossen. Auch unsere engagierte Familie Friedland hat wieder die Durchführung des Lichtpunktgewehr-Schießens unterstützt, welches hier auf den Bildern von Bürgermeister Bernd Hedtmann und auch vom neuen Hausberger Schützenkönig Frank Dulle ausprobiert wird.

Schützenfest Uffeln

Im Schützenfest-Marathon ist es für uns schwer, jedes Schützenfest in großer Abordnung zu besuchen. Aufgrund anderer Termine so geschehen beim Schützenfest Uffeln, wo sich aber unsere ehemalige Schützenkönigin Birgit Meier mit Familie Schulte abends doch noch spontan dazu durchgerungen hat, dem Fest in Uffeln einen kleinen Besuch abzustatten. So können wir wenigstens sagen: Wir waren da. Und wir sehen uns beim anstehenden Winterball in Uffeln in größerer Runde!

Schützenfest Neesen

Am gleichen Wochenende wie Uffeln, jedoch am Sonntag dann: Unser Besuch beim Schützenfest in Neesen. Bekannt für ein wirklich gutes Schützenfest-Wochenende, wohnten wir am Sonntag dem Königsschießen & der anschließenden Proklamation im blauen Bruch, also im Wald direkt oberhalb der B482, bei. Hier hat die holländische Party-Band „Jigger Bigger Band“ alle Besucher mit ihrem Stil voller Stimmungsmache wieder klasse unterhalten! Nach erfolgreicher Proklamation ging es für uns als Teil des Marschzugs die B482 entlang in den Neeser Ort, um am Ende (nach langem Marsch) im Festzelt anzukommen. Dort haben wir mit Bogenschießen, Essen, Tanzen und sogar einer Polonese noch einen wirklich langen Sonntag bis 23 Uhr verbracht!

Schützenfest Lohfeld

Schützenfest Lohfeld – immer ein Garant für eine geile Party! Von daher kein Wunder, dass wir dort mit einer Rekord-Abordnung von 24 Personen aufkreuzten! Am späten Nachmittag sind wir bereits in kleinerer Runde bei bestem Sonnenschein mitmarschiert, und abends dann am Festzelt zu voller Stärke aufgelaufen. Und so haben wir wieder unsere typischen Barkhauser Runden am Getränkestand gegeben, auch gerne mit den Gastgebern oder anderen Vereinen zusammen. Ab und an waren wir auch mal im Zelt tanzen, die meiste Zeit aber doch eher draußen. Auch haben wir ein spaßiges Wettschießen an der Schießbude veranstaltet, in zwei Durchgängen: Einmal auf eine umgedrehte Scheibe, und dann zusätzlich noch mit auf-dem-Kopf-stehendem Gewehr. Immer wieder ein schöner Wettkampf unter uns zum Spaß! Die letzten von uns kamen auch erst um 03.45 Uhr nachts nach Hause und es lässt sich festhalten: Wir sind nächstes Mal auf jeden Fall wieder dabei!

Schützenfest Nammen

Eine Woche später ging es für uns Barkhauser dann nach Nammen, wo wir beim Hitzerekord von ca. 36 Grad in kleiner Abordnung mitmarschiert sind. Dort wird immer zunächst der neue Schützenkönig durch den Marschzug von zuhause abgeholt und dann wieder zum Festplatz begleitet. Leider war es so heiß, dass das Antreten auf dem Festplatz – inkl. aller Reden, Ehrungen & Beförderungen – für viele sehr anstrengend war. Immerhin gab es danach am Getränkewagen eine Erfrischung. Somit hatten wir mit unserer kleinen Abordnung von 7 Personen einen zwar anstrengenden, aber trotzdem schönen Tag in Nammen!

Freischießen Minden

Die Portaner Schützenfeste waren durch, was aber noch nicht das Ende der Saison bedeutete, denn das große Mindener Freischießen stand auch noch auf dem Plan. Als Freunde der 3. Kompanie des Bürgerbataillons Minden wurden dazu eingeladen, bereits morgens ab 10 Uhr mitzumarschieren. Es ging von der Regierung zur Kanzlers Weide, und von dort aus wieder zurück und im großen Marsch durch die Mindener Innenstadt. Allen Beteiligten bot sich ein eindrucksvolles Bild, da die Mindener Straßen doch etwas voller an Besuchern sind als es in Porta der Fall ist. Am Ende kamen wir dann beim Festplatz an, welcher zum ersten Mal am Simeonsplatz aufgebaut war. Zwar verlor man dadurch etwas an „Kulisse“ und „Optik“, weil man sich nicht mehr wie sonst in der Innenstadt befand. Jedoch bietet sich der Simeonsplatz trotzdem an, konnten hier doch die einzelnen Kompaniezelte (insgesamt 9 Stück!) viel dichter beieinander stehen. Für uns zum eindeutigen Vorteil: Wir besuchten ein Zelt nach dem anderen und wanderten immer umher, bis in die späten Abendstunden. Auch viele Freunde von anderen Vereinen schlossen sich uns an, so z.B. auch der Portaner Bürgermeister Bernd Hedtmann, welchem es bei uns immer sehr gut gefällt. Abends haben wir dann noch zur Live-Musik der Band „Wannabeatz“ getanzt und gefeiert, bis es dann gegen halb 3 nachts für die letzten von uns nach Hause ging.